Verwenden Sie unser Kontaktformular
Lippertsreute - dem See ganz nah - Erholungsort
Wählen Sie aus..
Aktuelles Blättle

Lippertsreute

Lippertsreute und ErnatsreuteAm 14.10.2013 fand eine öffentliche Ortschaftsratssitzung im Rathaus in Lippertsreute statt. Gottfried Mayer eröfnet die Sitzung um 20:00 Uhr und begrüßt alle Anwesenden. Er gratuliert Dieter Widmann und Andreas Keller zum Geburtstag.

Wanderwege rund um Lippertsreute; Instandhaltung, Erneuerung, Ideen im Hinblick zur LGS 2020

Zu diesem Punkt sind Herr Thomas Vogler und Herr Herrmann Keller vom Verschönerungsverein Überlingen e.V. (VVÜ) eingeladen. OV Mayer erläutert, dass Herr Leitner von der Stadt Überlingen leider keine Zeit hat, der Ortschaftsrat aber weiter in regelmäßigen Abständen sich Gedanken über eine Beteiligungsmöglichkeit von Lippertsreute bei der LGS machen will.

Nach der Veraschiedung von Hugo Maier kümmert sich neben der Stadt und den Landwirten der VVÜ maßgeblich um die Plege der Wanderwege. Herr Vogler lobt in seinen Ausführungen Lippertsreute und sein Umland als vielgenutztes Wanderparadies und erläutert den steigenden Stellenwert des Wanderns und Spazierengehens in der heutigen Zeit. Herr Keller sagt, dass er neben den vielen geführten Wanderungen des VVÜ auch etliche andere Wandergruppen rund um Lippertsreute anzutrefen sind. Beide loben den guten Zustand der Lippertsreuter Wege und das unproblematische Miteinander beispielsweise mit den Landwirten, die bei der aufwändigen Plege des Wegenetzes behillich sind. Leider ist es dem VVÜ personell nicht möglich alle 240 Bänke und die rund 200 Wegweiser auf Überlinger Gemarkung regelmäßig zu kontrollieren, weswegen Keller und Vogler versuchen wollen die Bevölkerung vor allem der Teilorte zur Mithilfe zu bewegen. Dabei soll es weniger darum gehen Wege in Stand zu halten. Sie wünschen sich viel mehr, dass sich Bürger bereiterklären die Wege und Schilder regelmäßig zu kontrollieren und eventuell zu reinigen und größere Mängel zu melden, damit diese beseitigt werden können. Das Gremium will sich Gedanken über eine mögliche Bürgerbeteiligung machen und einen passenden Aufruf im Dorfblättle veröfentlichen.

Bezüglich der Wanderwege über privaten Grund erläutert Gottfried Mayer die Möglichkeit mittels eines vorliegenden Mustervertrages Haftungsthemen zu klären.

Bezüglich der Beteiligung von Lippertsreute bei der Landesgartenschau wünscht sich OV Mayer Vorschläge von denen Lippertsreute langfristig proitieren kann. OV Mayer schlägt vor das Thema ab jetzt in regelmäßigen Abständen zu beraten.

Bauantrag zur Errichtung von 7 Stellplätzen auf einer Teilläche von FlSt.-Nr. 308/5 Ernatsreute, Im Öschle
Auf dem Grundstück sollen Parkplätze für einen Plegedienst eingerichtet werden. Das Gremium sieht die Notwendigkeit der Parkplätze für den Plegedienst und befürwortet den Antrag grundsätzlich. Vor einer Genehmigung soll aber geprüft werden, ob nachbarschaftsschützende Belange vorliegen und ob die Nutzung ggf. mit einem öfentlich-rechtlichen Vertrag begrenzt werden kann.

Vorschlag und Vorstellung eines Nachfolgepächters in der Jagdpächtergemeinschaft Lippertsreute
Adolf Mayer erklärt, dass einer der vier bisherigen Lippertsreuter Jagdpächtern freiwillig ausscheidet. Als Nachfolger bewerbt sich Hubert Viellieber. Da der Ortschaftsrat bei der Jagdpacht ein Vorbehaltsrecht hat, muss dieser eine Veränderung bei der Jagdpacht absegnen. Das Gremium bewilligt den neuen Jagdpächter. Herr Viellieber bedankt sich für das Vertrauen des Ortschaftsrates.

Bekanntgaben / Verschiedenes
- Lippertsreute ist bislang in Wikipedia noch nicht vertreten. Hierzu sollen Texte zusammengestellt und veröfentlicht werden.

- Wolfgang Braunwarth stellt einen Bauantrag zur Renovierung eines bestehenden Wohnhauses auf FlSt.-Nr. 31/2 Kirchweg 4 vor. Andreas Keller verlässt wegen Befangenheit den Ratstisch. Der Antrag sieht die Erneuerung der Fenster und die Erstellung einer Dachloggia vor. Das Gremium hat gegen die Planung keine Einwände.

- Der alljährliche Seniorennachmittag soll am 6. Dezember stattinden. Gottfried Mayer will dies in Überlingen abklären.

- Einige Bürger zeigen sich zunehmend über ihre spätere Grabplege besorgt und äußern Wünsche über plegearme Grabgestaltungen. Laut Friedhofssatzung sind zumindest teilweise beplanzte Gräber vorgeschrieben. Komplett abgedeckte Gräber wären zwar grundsätzlich denkba,r müssten aber innerhalb eines Quartiers angelegt werden. In Überlingen wird demnächst das Bestatten unter einem Baum innerhalb des Friedhofs ermöglicht. Dies wäre grundsätzlich in Lippertsreute auch denkbar. Es soll überlegt werden in welchem Rahmen zu diesem Thema eine Informationsveranstaltung organisiert werden kann.'

- Die nächste OR-Sitzung indet am 18.11. statt.

Anfragen der Ortschaftsräte
Andreas Keller erfragt ob und in welcher Form die Siegerbilder des durchgeführten Bilderwettbewerbs als Jahreskalender veröfentlicht werden können. Er zeigt einige Beispiele auf und will zusammen mit Dieter Widmann einen Designvorschlag erarbeiten. Der Verkauf des Kalenders soll Ende November in verschiedenen Lippertsreuter Betrieben starten.

Der Ortsvorsteher Gottfried Mayer beendet die öfentliche Sitzung um 22:30 Uhr.

Freitag, 14. Dezember 2018